Katholische Public Domain Version (ENGLISCH)

Die katholische Public Domain Version (ENGLISCH), Originalausgabe wurde am 28. März 2009 fertiggestellt. Diese Version der Bibel wird als Catholic Public Domain Version (CPDV) der Heiligen Schrift bezeichnet. Die katholische Public Domain Version der Bibel ist eine Übersetzung der Heiligen Bibel, Sixtus V und Clemens VIII Latin Vulgate Ausgabe.

Bei der Übersetzung wurden drei verschiedene Versionen der lateinischen Bibel verwendet: die 1861er Ausgabe von C. Vercellone, die 1885er Ausgabe von Desclee und die 1914er Ausgabe von M. Hetzenauer. Die Ausgabe von 1914 war der Haupttext, der für die Übersetzung verwendet wurde, während die beiden anderen Texte von Zeit zu Zeit herangezogen wurden. Eine gemeinfreie Ausgabe der Challoner Douay-Rheims Version der Bibel wurde als Leitfaden für die Übersetzung der lateinischen Bibel ins Englische verwendet.

Als gemeinfreier Text hat die katholische gemeinfreie Version der Heiligen Bibel keine Urheberrechts-, Marken- oder sonstigen rechtlichen Einschränkungen. Die einzige Einschränkung ist, dass es keine Einschränkung geben kann. Niemand darf diese Version der Bibel urheberrechtlich schützen. Niemand darf den Versionsnamen mit einer Marke versehen: Catholic Public Domain Version (CPDV). Und niemand darf eine Version der Bibel urheberrechtlich schützen, die auf dieser Version der Bibel basiert oder daraus abgeleitet ist.

https://sourceforge.net/projects/zefania-sharp/files/Bibles/ENG/Catholic%20Public%20Domain%20Version%202009/

Joseph Franz von Allioli-Vulgata-Bibel

Joseph Franz von Allioli (* 10. August 1793 in Sulzbach; † 22. Mai 1873 in Augsburg) war ein katholischer Theologe und Verfasser einer Übersetzung der Bibel ins Deutsche.

Die von ihm geschaffene Bibelübersetzung beruht auf der lateinischen Vulgata, unter Berücksichtigung des hebräischen und griechischen Textes. Als erste deutschsprachige Übersetzung mit päpstlicher Druckerlaubnis erschien sie zwischen 1830 und 1834 in sechs Bänden. Revidiert wurde sie 1899 von Augustin Arndt sowie 1965 von Eleonore Beck und Gabriele Miller. Ab der zweiten Hälfte des 19. bis Mitte des 20. Jahrhunderts war die Allioli-Bibel die verbreitetste katholische Bibelübersetzung im deutschsprachigen Raum. Im Gebrauch in der katholischen Liturgie wurde sie von der Einheitsübersetzung abgelöst. Im Jahr 2013 wurde sie allerdings vom Nova et Vetera-Verlag in einer sprachlich behutsam bearbeiteten Form des bereits durch Ludwig Athanasius Wintersig (1900–1942) überarbeiteten Textes neu herausgebracht. Begründet durch die Übersetzung aus der Vulgata unterscheidet sich die Nummerierung der Psalmen von derjenigen der heute gebräuchlichen Übersetzungen, welche sich diesbezüglich an der Einteilung Robert Estiennes ausrichten.

Download Allioli-Vulgata als XML-Modul